Get ready!

Manchmal lohnt es sich, in alten Blog-Posts zu lesen. Das kann ungemein beruhigen. Denn 2019 hatte ich schonmal ähnlich stressige Tage.

Im Prinzip ist es ja nur ein langer Tag im Sattel und doch kommt es mir vor, als würde ich zu einem mehrwöchigen Reitturnier aufbrechen. Der Radsport ist leider ein ebenso aufwändiges Hobby.
In den letzten Wochen hab ich mich neben der Arbeit und dem Training gefühlt um nichts anderes gekümmert als um dieses Event. Das Ersatzrad musste organisiert und eingefahren werden. Diverse Technik musste getestet und ausgetauscht werden. Das Rad musste zerlegt und verpackt werden. Zusammen mit dem VELOPUNKT habe ich noch schnell eine Art Brandrider-Konzept und ein prototypische Kollektion entwickelt. Wir wollen ja auch schick aussehen. Aber die Liste der zu erledigenden Dinge wurde manchmal einfach nicht kürzer.

Heute war wieder so ein Tag. Ich wollte uns bei der Airline einchecken und musste feststellen, dass für den Hinflug kein Sperrgepäck – konkret mein Bike – angezeigt wurde. WTF?!! Obwohl ich das doch bereits Ende Februar gebucht hatte. Also ging es gleich morgens wieder eine Runde in den Hotline-Dschungel. Leute, diese Telefonate kosten mich mehr Energie als so manche Bergankunft. Jetzt ist auch das erledigt.
Kein Bike. Das wäre es noch gewesen… 😉

Aktuell bin ich aber einfach nur im Eimer und möchte schlafen. Trotzdem: Jetzt ist es nicht mehr lange, es ist alles so gut wie erledigt und ich merke eine gewisse Zufriedenheit in mir aufsteigen. Wenn übermorgen die ersten Windmühlen unter den Tragflächen auftauchen, ist alles gut und vergessen.

Ich habe Mittwoch, Donnerstag und Freitag Zeit, alles einzurichten und mich zu akklimatisieren. Ein super Hotel war auch mal überfällig. Ich werde jeden Tag eine kleine Ausfahrt (~50km) machen, damit ich Samstag entspannt an den Start gehen kann. Das wird geil!

See you in Alcudia!
Svensson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.