Oh My Crit!

Crit City – Downtown Dolphin

Sogerne ich auch draußen fahre, aktuell endet jede Ausfahrt mit einer großen Sauerei – ich komme mit dem Putzen gar nicht mehr hinterher. Vor allem der Antrieb leidet unter dem Regenwetter, das tut mir in der Seele weh. Alles knirscht und knackt.

Also war ich gestern in einem trockenen Moment schnell in der Waschbox und hab alles schön vorgereinigt. Heute hab ich dann nochmal die komplette Kurbel abmontiert und die Lager und Kettenblätter in Schuss gebracht. Aber was nun?

Raus auf keinen Fall. Also guckste mal in der Companion-App, was heute noch so an Events los ist. Es darf schon herausfordernd sein, soll aber nicht zu lange dauern. Fupp! Crit City Race is your friend. 8 x 2km in der Kategorie B sollten doch möglich sein.

Und hin und wieder mal ein Kriterium

Für alle die, denen das wort Crit nix sagt. Bei einem Kriterium handelt es sich um ein klassisches Rundenrennen. Also ein Kurs von überschaubarer Länge, der mehrere Male gefahren wird.

Konkret heißt das full send von der ersten Sekunde. Das wiederum heißt, Attacke – ohne Rücksicht auf mögliche Konsequenzen. 🙂 Eine definitiv spannende Disziplin, weil das nix für schwache Nerven ist und weil man hinterher weiß, wie es um die aktuelle Form steht (zumindest im oberen Bereich).

Obwohl ich mit 3,5W/KG gestartet bin, war der Train bereits nach 15 (!) Sekunden weg. Aus 2 Sekunden Offset werden 3, 4, 5 und dann ist das Thema schon durch. Kacke! Was die Gruppe durch Windschatten an Kraft spart, legst du als Verfolger obendrauf und der Abstand wird dennoch immer größer.
Nach der zweiten Runde wollte ich hinschmeißen. Nach der dritten Runde sagte ich mir, naja, mach mal bis zur vierten. Da hab ich schon ein paar Nasen eingesammelt, die es zu hart angegangen waren. Und dann war ich auch mal langsam warm. Beim Puls von ~170 und 300 Watt läuft die Suppe, aber daran kann ich mich gewöhnen. Als dann in der vorletzten Runde der Train von hinten zum Überrunden anrauschte, war ich doch etwas überrascht. Ich dachte, ich hänge mich da einfach mit rein, es waren ja bestimmt 20 Leute. Nope! Keine Chance. Alle mit 400 Watt und mehr. Ein paar hundert Meter konnte ich immerhin den Draft „genießen“, aber dann war ich wieder allein. Aber immerhin auf den letzten anderthalb Kilometern. Der Rest war dann easy. Platz 41 immerhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.