#Festive500

Montag, der erste Tag nach Weihachten. Ich fühle mich etwas erschlagen vom vielen Essen, Trinken und Rumsitzen im Warmen. Keine Mails, kein Adrenalin, endlich Zeit zum Ausruhen. Könnte ich eigentlich auch machen – wären da nicht die noch offenen 275 Kilometer.

Im Mai bin ich binnen vier Tagen über 1.000km gefahren. Quasi easy. Aber jetzt am Jahresende, bei Temperaturen unter Null fällt es mir schwer. Ich will ja auch nicht ständig weg sein, wenn alle mal zusammen zuhause sind. Aber es nützt nix. Dann muss ich heute Abend nochmal los. Zumindest 50 Kilometer sollten drin sein. Morgen dann nochmal einen Hunderter und dann noch ein bisschen auf die Rolle.

Ok. Ich zieh mich ja schon an… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.