New kid in town!

Lange nix geschrieben. Ja, das stimmt wohl. Wie der Rest von Deutschland hatte auch Hamburg Sommerferien. Sechs Wochen, die ganz schön lang werden können. Als Vater, als Selbstständiger, als Sportler. Aber das ist ja nun mit dem gestrigen Tag vorbei. Die Schule hat wieder angefangen und Papa kann wieder voll und ganz seinem Hobby frönen.
Denn ja, es gibt etwas zu feiern: Mein neues Pferd im Stall. 🙂

Das Storck AERFAST.4

Nach vielen Monaten des Wartens und kleineren Ungereimtheiten im Betriebsablauf ist es endlich hier. Und um es kurz zu machen. Das Warten hat sich gelohnt, es ist ein Wahnsinnsteil geworden. Eine Rennmaschine der Superlative.

Storck AERFAST.4 aka Om Nom – auffällig unauffällig

Das absolut Coole ist, ich kenne das Bike und seine Fahreigenschaften im Prinzip schon. Sobald ich mich draufsetze, stellt sich ein Gefühl intimster Vertrautheit her.
Denn ich bin den Vorgänger (das AERFAST.3 mit identischer Geometrie, bis auf die Gabel) im April vier Wochen lang Probe gefahren (danke nochmal an velopunkt.com) und habe unter anderem die Mallorca 312 damit bestritten.

Storck AERFAST.3 PRO DISC 25TH

Bei meinem Modell hab ich mich aber statt der SRAM Red für die Dura Ace von SHIMANO entschieden. Das System kenne ich bereits und bin überzeugt davon.

Jetzt kann der Altweibersommer gerne kommen, denn ich werde fahren, fahren, fahren – und genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.